3.1.12

Sturmtief

Auch der 2. Arbeitstag gestaltete sich noch recht kommod. Es sind schon einige weitere Kollegen aus dem Urlaub zurück, aber noch ist das gewohnte Arbeitstempo nicht erreicht und alles läuft noch recht ruhig vor sich hin. Da es sonst oft recht hektisch ist, genieß ich diese ersten Tage, bis der normale Wahnsinn wieder losgeht. Hier im Norden stürmt es ziemlich heftig. Obwohl wir ja noch eine gute Stunde von der Küste entfernt sind, peitschen seit einigen Stunden die Sturmböen durchs Land, verbunden mit starkem Regen. Also nach der Arbeit Regenklamotten und Gummistiefel an und durchs Unwetter gestapft mit Hund. Justin ist Golden Retriever und lässt sich von keinem Unwetter von seiner Runde abhalten. Es soll ja Hunde geben, die bei Wind und Regen nicht vor die Tür wollen. Justin gehört definitiv nicht zu dieser Kategorie, vielleicht weil der Retriever im Ursprung Brite ist. So liefen wir dann von einigen Autofahrern mitleidig belächelt, soweit ich das bei Starkregen durch meine Brille noch erkennen konnte und waren in der Lage Orkantief Ulli so richtig genießen. Noch mehr genieß ich allerdings jetzt den Tee auf dem Sofa und werd mich wohl gleich mit einem Buch ins Bett verziehen. Das nächste Sturmtief ist ja bereits angekündigt. Sollte sich jemand hierhin verirren, wünsch ich einen gemütlichen Restabend.

1 Kommentar:

  1. Hallo Doris!
    das find ich jetzt aber wirklich klasse, das du den schritt gemacht hast!
    Ich war auch grad draussen... grrrr und genau wie Justin fanden die kleinen engländer es auch nicht schlimm und trödelten so vor sich hin... unmöglich, diese vierbeiner!
    wünsch dir viel erfolg und freude mit deinem neuen blog und ja, wir tel. am wochenende! unbedingt!

    AntwortenLöschen