7.1.12

Samstag im Regen

Über das Wetter in diesem "Winter" braucht man eigentlich kein Wort mehr zu verlieren. Ich machs trotzdem noch einmal. Nach Ulli kam Andrea und hat uns ganz schön durchgepustet. Heute ist der bis jetzt trübste Tag des neuen Jahres. Es wird gar nicht hell, grau in grau und Regen, Regen und nochmals Regen. Auch unsere Kater sind schlecht gelaunt. Draußen ist es ihnen zu ungemütlich, aber drinnnen zu sein den ganzen Tag, passt ihnen auch nicht Dann hab ich in einem Blog, den ich schon lange verfolge auch noch eine traurige Nachricht lesen müssen. Es ist ja eigentlich seltsam, aber so einige Blogs, die man schon längere Zeit regelmäßig liest, wachsen einem irgendwie ans Herz und man freut sich mit, wenn man was schönes liest und man leidet mit, wenn etwas trauriges passiert, obwohl man die Menschen hinter diesem Blog gar nicht persönlich kennt, fühlt man doch irgendwie so, als würde man es. Heute hab ich nun auch endgültig die letzte Weihnachtsdeko wieder weggepackt. Ich mag Weihnachten ja schon sehr und lass das Bäumchen auch gerne noch ein paar Tage länger stehen, aber nach dem Heilige-Drei-Königstag, mit dem die Weihnachtszeit ja auch offiziell endet, kann ich die Sachen dann auch nicht mehr sehen. Und da das Wetter ja auch so gar nicht winterlich ist, fiel es mir dies Jahr auch besonders leicht, mich davon zu verabschieden. Im Vorgarten sprießen die ersten Schneeglöckchen und irgendwie ist man jetzt auf Frühling eingestellt. Also wenn es jetzt plötzlich doch noch einen Wintereinbruch geben sollte, wäre ich wohl nicht wirklich begeistert. Der einzige von unserer Fellbande, der wohl begeistert wäre, ist unser Justin. Aber dazu morgen mehr. Mich ruft wie schon die ganze Woche meine Couch und eine Tasse Tee mit Kluntje. So lässt sich selbst dies Sauwetter aushalten. Machen Sie es sich und ihr es euch (ganz nach Belieben) gemütlich und habt einen schönen Abend, das wünscht euch Doris

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen