16.3.14

Here we are again and . . .

here comes the bride ...  :-)


Lachen musste ich, als ich dies Bild sah, sieht Minka nicht aus wie eine kleine Braut? Tja, aus Kindern werden Leute, sie ist ganz schön groß geworden, die Kleine. Aber immer noch recht klein im Vergleich zu unseren Katern. Mit der Familienplanung ist es allerdings Essig, denn die Lütte wurde in der vorletzten Woche sterilisiert, morgen fahren wir zum Fädenziehen. Sie hat den Eingriff gut überstanden und war schon am Abend der OP wieder richtig munter. Diese OP ist einfach wichtig als Freigängerin, auch unsere Kater sind selbstverständlich kastriert. So viel Verantwortung muss sein. Nun ist sie fast erwachsen, auf dem nächsten Foto erkennt man noch besser, wie gut sie sich entwickelt hat.


Dadurch, dass sie sich vorne aufstützt, wirkt sie noch größer, hier der Vergleich zum letzten Herbst



Gleiches Fenster im alten Wohnteil unseres Hofes. Wat ne süße Motte.

Ihr merkt schon, dieser Post ist sehr katzen- bzw. katerlastig. Aber unsere Samtpfoten haben uns in den letzten Wochen schon sehr beschäftigt. Vor allem unser ältester, Kimba, hat uns viele schlaflose Nächte bereitet.


Kimba zeigt sich in den letzten Wochen stark verändert. Er läuft oft eine halbe Stunde planlos durchs Haus, bleibt vor verschlossenen Türen stehen, miaut davor oder auch mitten im Zimmer. Und das nicht nur tagsüber, sondern auch nachts hielt er uns wach bzw. weckte uns, weil er laut klagend maunzte. Und als reichte das nicht, fing er auch noch plötzlich an zu markieren. Überhaupt nicht witzig Mir kam irgendwann der Verdacht, ob er evtl. beginnende Demenz hat. Eigentlich dachte ich, er wäre dafür noch zu jung, sein genaues Alter wissen wir nicht, er kann aber eigentlich nicht älter als ca. 12 Jahre sein. Um körperliche Ursachen auszuschließen, haben wir eine Blutuntersuchung machen lassen, die ohne Befunde geblieben ist. Momentan bekommt er ein homoöpathisches Medikament zur Stärkung der Gehirnfunktion. Zumindest nachts haben wir es jetzt wieder etwas ruhiger. Sollte jemand Erfahrungen mit Demenz bei Katzen oder auch Hunden haben, bin ich für Tips dankbar. Unter anderem damit erklärt sich auch meine bisher längste Blogpause. Bei mir war einfach die Luft raus. Wenn endlich mal abends Zeit war, sich das Laptop zu schnappen, reichte die Energie grad mal dazu, hier und da bei euch zu lesen, selbst das kommentieren war mir zu anstrengend. Zwischendurch hat ich schon ein schlechtes Gewissen, nicht wegen der langen Pause, aber weil ich selbst, wenn eine Bloggerin bei der ich regelmäßig lese, so unangekündigt wochenlang nichts von sich "hören" lässt, mir schon mal Gedanken mache, ob alles in Ordnung ist. An den Wochenenden war auch stets irgendwas. Am letzten Samstag war ich Firmpatin bei meinem Neffen und gestern gab es hier den 75. Geburtstag unseres Onkels zu managen. Davor war ich diese ganze letzte Woche wegen eines Rheumaschubs außer Gefecht gesetzt. Und das bei dem traumhaft schönen Frühlingswetter. Bevor meine Gelenke in Streik traten, hab ich das herrliche Wetter natürlich so weit es möglich war für lange Spaziergänge mit Justin genutzt.
Morgens ist der Boden meistens noch mit Nachtfrost bedeckt, der ja bald herrlichstem Sonnenschein weicht, seit gestern ist nun aber leider erst mal Schluss mit dem Wahnsinnsfrühlingswetter.



So ihr Lieben,  ich kämpfe schon wieder mit meiner Müdigkeit, ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche und ich meld mich (bald) und sag nur

tschüss!

Kommentare:

  1. Liebe Doris,
    ich freue mich wieder von dir zu lesen. Die kleine Minka ist gar nicht mehr klein. Wow, wie groß sie geworden ist. Sie ist eine sehr hübsche Katzendame geworden. Eurem Kimba wünsche ich gute Besserung. Oder wenigstens das sich die Demenz aufhalten lässt. So etwas hatte ich auch noch nicht bei Hund oder Katze.
    Ich wünsche dir das deine Zeit bald etwas weniger stressig wird und du den Frühling bald wieder geniessen kannst (ohne Rheuma).
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine süße Braut! Ja, Paarungszeit hatten wir schon nebenan bei den Nachbarn... und die Stinkerei des werbenden Katers bis hierher :o(
    Da hoffe ich mal, es findet sich etwas, das Euch hilft, dem armen Kerl einzuschätzen. Taube Katzen machen wohl auch so viel Krach, auch nachts, so weiß ich von Tatjanas Blog *Resis Welt*.
    Ich wünsche eine schöne neue Woche und schicke liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  3. hallo Doris!
    wie schön, mal wieder etwas von dir zu lesen ;-)
    Obwohl ich ja mein "Leben vor den Hunden" mit Katzen bzw. Katern geteilt habe, kann ich dir da auch nichts zu sagen - diese Probleme hatte ich glücklicherweise nicht .

    und zum Thema Rheuma sag ich mal lieber nichts, mal soll ja den Teufel nicht heraufbeschwören *lach*
    tut mir aber echt leid, das es dich ausgerechnet in dieser frühlingshaften Woche erwischt hat :(
    ich war grad durch damit - aber ich hab Frau Rheuma bestimmt nicht zu dir geschickt, nee nee , obwohl ich sie ja ausweisen lassen wollte *gg* - aber nicht zu dir, da wüsste ich schon andere Kandidaten ;-)

    lass uns mal wieder schnacken !
    Liebdrück
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann das gut verstehen, wenn man Sorge um die vierbeinigen Familienmitglieder hat und die Erschöpfung am Abend groß ist. Mit Demenz musste ich zum Glück noch keine Erfahrung machen - ich hätte dir sonst sehr gerne geholfen!

    Eure Braut ist wirklich groß geworden - Wahnsinn! Aber sie sieht auch groß total zum knutschen aus ♥

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Doris,

    wie schön, wieder von dir zu lesen :) die kleine Braut ist ja goldig - und sie ist echt groß geworden, wow .. wie die Zeit vergeht!

    Dass du weder den Kopf, die Energie noch die Lust fürs Bloggen bzw. Kommentieren hattest bei all den Dingen, die bei dir bzw. Euch angestanden sind - das kann ich sehr gut verstehen. Geht mir doch auch ähnlich. Ich schaff die Blogrunde kaum noch, und schreibe viel weniger in meinem Blog. Das reale Leben hat nunmal Vorrang.

    Leider kann ich zu Demenz bei Tieren auch gar nichts sagen .. Ich drücke fest die Daumen, und wünsche dir, dass es Kimba schnell wieder richtig gut geht und dass das nur eine vorübergehende Phase war. Und dass du nun von Rheumaschüben verschont bleibst!

    Ganz liebe sonnige Frühlingsgrüße zu dir, und viele Schmuser für alle Fellflusen bei Euch :) :)

    Ocean

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Doris, auch ich freue mich, dass Du wieder mal gebloggt hast. Die Kleine sieht wirklich goldig aus und hat sich prächtig entwickelt. Mit einer dementen Katze habe ich auch Erfahrungen. Meine Minou war zum Schluß auch dement. Hier ein Link zu meinem Beitrag: http://cappuccino2.blogspot.de/2010/11/1-advent.html. Man muss es beobachten und wenn es zu schlimm wird, sollte man ihr helfen, ins Regenbogenland hinüberzugehen. Bei ihr kamen dann noch epileptische Krämpfe hinzu und das Elend konnte ich mir dann nicht länger mit anschauen. Ich drücke die Daumen, dass es keine Demenz ist und sie vielleicht wieder gesund wird.
    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  7. Country Charme24.3.14

    Liebe Doris, ich glaube, jeder hat Verständnis für lange Blogpausen. Wir alle müssen doch auch noch viele Dinge im 'richtigen Leben' bewältigen. Aber ich habe schon immer mal wieder nachgeschaut, ob es ein Lebenszeichen von Euch gibt und freue mich jetzt sehr darüber, wie gut sich die kleine Minka entwickelt hat. Wie schön, daß sie Dich gefunden hat!
    Mein Kater Juli (er wurde 18) zeigte in seinen letzten zwei, drei Jahren auch solche Anzeichen von Desorientierung. Er standd oft irgendwo laut schreiend und maunzend im Haus. Ich habe ihn dann immer bei seinem Namen gerufen und ihm dann mehrfach beruhigend gesagt, daß 'alles Gut' sei. Meine Stimme hat ihn immer wieder beruhigt. Da nichts Schlimmeres passierte und er körperlich sehr fit blieb, konnte er noch lange sein Leben doch genießen. Ich glaube, Zuneigung und Zuwendung sind ganz wichtig, bei Tieren wie bei Menschen, um einen solchen Alterungsprozess zu begleiten. Und mir hat es ganz viel gegeben, ihm doch noch viel gute Stunden ermöglicht zu haben. Ich wünsche Deinem Kater und Dir einen gnädigen Verlauf...
    Liebe Grüße Christel

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Doris,

    nun schau ich mal wieder bei dir herein und hoffe, dass bei Euch alles soweit ok ist, und dass Ihr Euch auf entspannte und unbelastete Feiertage freuen könnt. Ich grüß dich ganz lieb und wünsche dir und deiner Familie Frohe Ostern, dazu noch viele Schmuser für die Fellnasen :)

    Ocean

    AntwortenLöschen