31.12.14

Rückblick 2014

Ich hoffe, ihr habt die Weihnachtstage besinnlich oder fröhlich, ganz wie ihr mögt verbracht, hauptsache stressfrei. Bei mir ist es vorher leider meistens durch die Arbeit usw. sehr anstrengend, darum bin ich froh, dass die Feiertage bei uns aus einer schönen Mischung aus Familie und Ruhe bestehen. Eigentlich hätte ich dann 2 Tage später meinen Geburtstag feiern wollen u. a. mit der Schwesterfamilie. Leider musste ich alles absagen, weil mich ein Magen-Darm-Virus niedergestreckt hat und seit vorgestern kommt noch eine Erkältung dazu mit den üblichen Begleiterscheinungen wie frieren, Stimme weg usw..  So verbringe ich nun arbeitgeberfreundlich den Jahresresturlaub damit, die diversen Wehwechen auszukurieren. So war der Plan eigentlich nicht, aber es ist wie es ist und so machen wir es uns nun auf dem Sofa gemütlich und der Silvesterabend wird wohl auch sehr gesittet vonstatten gehen. Das wäre er sowieso, wir sind nicht die Silvesterpartygänger und bleiben schon alleine wegen der Tiere fast immer zu Hause. Am letzten Tag des Jahres bleibt so auch Zeit für einen kleinen Jahresrückblick. Ich hatte ja in diesem Jahr noch weniger Zeit für den Blog als im vergangenen, hoffe aber weiter unverdrossen, dass es im nächsten Jahr wieder etwas besser wird, es macht mir einfach immer noch sehr viel Freude.

Los ging es im Januar mit dem fast nicht mehr erwarteten Wintereinbruch, so schön. Jedenfalls die ersten Tage, bis ich fluche, weil ich beim Spaziergehen mit Justin von einer glatten Eisfläche auf die nächste balanciere.


Im Februar gibt es kein Foto und keinen Blogbeitrag, wir waren sehr beschäftigt mit unserem Kimba, bei dem plötzlich Ausfallerscheinungen auftraten und der uns oft die halbe Nacht wachhielt. Es war ein recht anstrengender Monat und der Beginn von Kimbas fortschreitendem Krankheitsbild.

Im März wurde unser Findelkind aus dem letzten Jahr sterilisiert, damit es keine kleinen Katzenbabies gibt. Minka hält sich überwiegend im alten Hofteil auf und ist immer noch ne richtig freche Motte.


Außerdem war ich noch Firmpatin bei meinem Neffen, organisierte einen 75. Geburtstag und wurde von einem heftigen Rheumaschub außer Gefecht gesetzt. Trotzdem genossen wir die ersten wunderschönen Frühlingstage.


Unser erster selbst gepflanzter Obstbaum, der im Sommer schon erstaunlich viele Pflaumen trug, wurde im April gepflanzt. Die Situation mit Kimba beruhigte sich dank verschiedener Medikamente etwas und wir schafften es sogar, endlich ein Beet vorm Haus anzulegen, außerdem wurden auch noch einige Beerensträucher gepflanzt.

Der Mai fing wettertechnisch sehr bescheiden an, es wurden erste Pläne geschmiedet für den Spätsommer und zum Monatsende hatten wir dann noch ganz lieben Besuch von der Elbe

Die liebe Annelie hat auf dem Rückweg von ihrem Urlaub an der holländischen Nordseeküste bei uns Station gemacht. Justin war so verliebt in Fiene, aber Ala gefiel das gar nicht. Wir hatten schon längere Zeit Kontakt, umso schöner, dass wir uns nun endlich mal persönlich getroffen haben. Schön, wenn übers Internet richtige Freundschaften entstehen und man sich im richtigen Leben dann auch so gut versteht.

Der Juni verging wie im Flug mit viel Arbeit, Tierarztbesuchen usw. Kimbas Zustand verschlimmerte sich schleichend in den letzten Monaten.

Im Juli mussten wie unseren süßen Kimba gehen lassen. Er fehlt.


Der August bescherte uns eine reiche Obsternte und die Vorbereitungen für einen besonderen Tag wurden jetzt intensiver.


Der September war in diesem Jahr ein ganz besonderer Monat, denn Herr Vertellkes und ich haben nach etlichen Jahren des "Probierens" doch noch auch offiziell den Bund fürs Leben geschlossen. Es war ein wunderschöner Tag, alles passte, sogar das Wetter spielte mit. Es war entspannt und völlig stressfrei, ganz wie wir es uns gewünscht hatten.


Im Anschluss folgte der Jahresurlaub und wie immer, wenn es die Zeit erlaubt, sind wir gerne am Meer oder hier im Norden halt an der See. Alles in allem ein wundervoller Monat. 


Im Oktober hatte uns dann der Alltag wieder, viel Arbeit musste aufgeholt werden im Büro, es fand noch ein zweites Treffen mit Annelie statt und ruckzuck war es dann auch schon November.


Dieser Monat rauschte auch nur so vorüber. Ich hatte mehrere größere Sitzungen beim Zahnarzt. Mit unserem Justin, der Anfang Dezember 11 geworden ist, waren wir wöchentlich beim Tierarzt, um seine diversen altersbedingten Einschränkungen zu lindern und dann war sie plötzlich da, wie jedes Jahr völlig unvorhergesehen, die Adventszeit und der

Dezember

Eigentlich ging er genauso weiter wie der November, Zahnarzt, Tierarzt und Notaufnahme, weil ich meinte, ich müsste mir die Fingerkuppe halb absäbeln, sehr viel Arbeit und Stress im Büro und doch wie jedes Jahr ist dann plötzlich Ruhe und der Heiligabend ist da.


Und jetzt haben wir den letzten Tag des Jahres. Ich blicke dankbar auf dies Jahr zurück. Es gab trauriges, aber auch sehr viel schönes. Beides gehört zum Leben dazu und macht es reich. Wenn ihr durchgehalten habt bis hier, bedanke ich mich bei meinen treuen Lesern, mir macht sowohl das schreiben wie auch das lesen bei euch immer noch große Freude.Ich wünsche euch einen guten Rutsch und für 2015 alles Gute, vor allem Gesundheit für euch und eure Lieben.

Bis 2015

eure Doris

Kommentare:

  1. Liebe Doris - vielen Dank für diesen Jahresrückblick und auch für deine lieben Kommentare bei mir! 2014 war kein leichtes Jahr und wir gehen trotzdem voller Zuversicht in das neue - ich wünsche dir von Herzen das Beste und viele schöne Stunden mit deinen Liebsten!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Doris,
    so ein Jahr ist immer voller schöner und auch weniger schöner Dinge. Nie den Kopf hängen zu lassen ist wohl das beste Mittel, daß es überwiegend schön ist!
    Werde schnell gesund!
    Dir und Deinen Lieben ein gutes neues Jahr! Kommt gut hinein!! Das wünscht die Elke

    AntwortenLöschen
  3. Ein schöner Jahres-Rückblick. Ich finde es toll, wenn man so das Jahr noch einmal an sich vorüber gehen läßt bevor einen das Neue Jahr gänzlich in Beschlag nimmt. Und da ich jetzt erst gelesen habe, dass Du in den letzten Dezember-Tagen noch Geburtstag hattest. Alles Liebe und Gute nachträglich zum Geburtstag und möge Dir das Neue Jahr nur das Beste bescheren, aber leider kann man es sich halt nicht immer aussuchen, nur hoffen. Dankeschön auch für Deine lieben Kommentare bei mir.

    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  4. HAPPY NEW YEAR, liebe Doris - dir und all deinen Lieben viel Glück und Gesundheit und viele magische und unvergessliche Augenblicke im neuen Jahr! Alles Liebe und einen guten Start,

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen